Förderprogramme energetische Sanierung

Förderprogramme

zur energetischen Sanierung

Durch energetische Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen wie Wärmedämmung oder Optimierung der Heizungsanlage kann bis zu 52% Energie eingespart werden.
Besonders wirtschaftlich wird Modernisieren und effizientes Bauen durch die Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel. Bundesweit vergibt die KfW-Förderbank sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Zuschüsse und Kredite für energiesparende Bau- und Sanierungsmaßnahmen. Außerdem gibt es das Förderprogramm der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen, der Ortsgemeinde Gensingen und vom Landkreis Mainz-Bingen.

Suche nach passenden Fördermitteln

Hier können Sie die zu Ihnen passenden Förderprogramme finden. Bitte beachten Sie, dass die Förderprogramme des Landkreises Mainz-Bingen, der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen und Ortsgemeinde Gensingen ggf. nicht in der Auflistung enthalten sind.

Die Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen, die Ortsgemeinde Gensingen der Landkreis Mainz-Bingen und der Bund bieten verschiedene Fördermöglichkeiten in Form von Zuschüssen oder zinsgünstigen Krediten an.


Förderprogramm der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen

Wichtig: Der Fördertopf ist für das Jahr 2021 vorerst ausgeschöpft! Das bedeutet:                                                                                                                                                                                                                                                             - Sie können weiterhin Anträge stellen. Ihr Antrag wird auf einer Warteliste aufgenommen (Reihenfolge: Eingangsdatum der vollständigen Antragsunterlagen bei der Verwaltung (Per Post: Eingangsstempel der Verwaltung; per E-Mail an energie@vg-sg.de: Eingangszeitpunkt der E-Mail).                                                                                                                                                                                                                                                                               - Im Dezember besteht dann die Möglichkeit, dass nachträglich noch ein Zuschuss durch bis dahin nicht verausgabte Fördermittel des Förderprogramms zur Dach- und Fassadenbegrünung ausgezahlt wird. Dabei werden die Anträge der Reihenfolge auf der Warteliste nach ausbezahlt.                                                                                                                                                                                                                                                                                     - Sind auch diese Fördermittel ausgeschöpft, kann keine Förderung mehr für die beantragte Maßnahme gewährt werden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Seit 01.04.2021 ist eine neue Richtlinie in Kraft getreten. Bitte beachten Sie diese.                                                 Bitte beachten Sie bei der Planung Ihrer Sanierungsmaßnahmen außerdem die seit 01.04.2021 neu in Kraft getretene Richtlinie mit der verkürzten Einreichungsfrist von einem Monat. 


  •  Dämmung der obersten Geschossdecke und der Dachschräge
  • luftdichte Rollladenkastendämmung
  • Heizungspumpentausch
  • Dämmung der Heizungsrohre
  •  hydraulischen Abgleich 
  • Austausch der Wasserzirkulationspumpe
  • Einbau eines Magnet-Schlammabscheider
  • Installation einer Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung 
  • Installation einer Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
  • Wärmedämmung der Kellerdecke zwischen beheiztem Wohnraum und unbeheiztem Keller (Maßnahmen ab 01.07.2020)
  • Erstinstallation und Erweiterung einer Photovoltaik-Anlage (Maßnahmen ab 01.07.2020)

Die maximale Dateigröße per Mail beträgt 15 MB!

Förderprogramm der Ortsgemeinde Gensingen Neue Richtlinie ab 01.04.2021

Seit 01.04.2021 ist eine neue Richtlinie in Kraft getreten. Bitte beachten Sie diese.    

Wichtig: Der Fördertopf für das Förderprogramm der Ortsgemeinde ist für 2021 bereits vollständig ausgeschöpft. Bitte beachten Sie das bei der Planung Ihrer Sanierungsmaßnahmen. Für den Fall, dass 2021 nachträglich noch Haushaltsmittel für das Förderprogramm zur Verfügung gestellt werden, werden eingehende Anträge auf eine Warteliste gesetzt. Für die Reihenfolge der Platzierung auf der Warteliste ist das Eingangsdatum der vollständigen Antragsunterlagen bei der Ortsgemeinde Gensingen oder Verbandsgemeindeverwaltung Sprendlingen-Gensingen maßgebend.                                                                                                                                  Per Post: Eingangsstempel der Verwaltung; per E-Mail an energie@vg-sg.de: Eingangszeitpunkt der E-Mail.                                                                                                                                                                                                                          Wichtig: Eine Bezuschussung der in 2021 durchgeführten Maßnahmen kann nicht  garantiert werden!   

  •  Dämmung der Außenwände
  • Dämmung der Kellerdecke, erdberührter Wand- und Bodenflächen, Wände zwischen beheizten und unbeheizten Räumen
  • Errichtung einer Wärmepumpen-Heizungsanlage
  • Errichtung einer zentralen Biomasse-Heizungsanlage 
  • Errichtung wassergeführter Einzelöfen
  • Errichtung von Einzelöfen bei nicht  vorhandener Zentralheizung
  • Errichtung einer Brennstoffzelle
  • Austausch von Fenstern mit Einscheibenverglasung oder Glasbausteine gegen Wärmeschutzverglasung 
  • Erneuerung der Hauseingangstür zum beheizten Wohnraum
  • Installation eines Stromspeichersystems 

Die maximale Dateigröße per Mail beträgt 15 MB!

Förderprogramm des Landkreis Mainz-Bingen 

Bitte beachten: Änderungen bei den Bundesfördermitteln von KfW und Bafa im Jahr 2021!

Bundesförderung für effiziente Gebäude

Mit der neuen „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) werden bisherige Förderprogramme im Bereich Energieeffizienz und Erneuerbare Energien im Gebäudebereich ersetzt. Darunter fallen die Programme der KfW „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ und die Programme der Bafa „Anreizprogramm Energieeffizienz“, „Marktanreizprogramme zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt“ und „Heizungsoptimierung“. 

Die neue BEG ist in drei Teilbereiche unterteilt und wird bis Mitte 2021 eingeführt:

    • BEG Einzelmaßnahmen (BEG EM): seit 01.01.2021 in Kraft getreten

    • BEG Wohngebäude (BEG WG): tritt ab 01.07.2021 in Kraft

    • BEG Nichtwohngebäude (BEG NWG): tritt ab 01.07.2021 in Kraft

Alle Informationen zu dem neuen Förderprogramm, der Antragsstellung und den Anforderungen finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie:

BEG Einzelmaßnahmen (gültig seit 01.01.2021):

  • Förderung in Form eines direkten Zuschusses
  • Antragstellung über Bafa
  • Förderfähige Einzelmaßnahmen bei bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden:
    • Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle 
    • Anlagentechnik (außer Heizung)
    • Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik)
    • Heizungsoptimierung
    • Fachplanung und Baubegleitung

Förderkredite, Zuschüsse für Neubau und Vollsanierung zu KfW-Effizienzhäusern

Bis die BEG WG und BEG NWG am 01.07.2021 in Kraft treten, können wie gewohnt Anträge bei der KfW im Rahmen der Programme „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ für Förderkredite für Neubau und Sanierung zum Effizienzhaus/-gebäude und für Einzelmaßnahmen (KfW 151, 152, 153, 217, 218, 219, 220, 267, 277, 278) sowie für Zuschüsse für Effizienzhaussanierungen (KfW 430) und für die Fachplanung/Baubegleitung zu Maßnahmen dieser Programme (KfW 431) beantragt werden. 



Förderprogramm der KfW - Ladestationen für Elektroautos 

Die KfW fördert unter bestimmten Voraussetzungen Ladestationen für Elektroautos an Stellplätzen und in Garagen, die zu Wohngebäuden gehören und nur privat zugänglich sind. Die Liste der förderfähigen Ladestationen finden Sie auf der Homepage der KfW unter „Was fördern wir?“.

Förderprogramm Land Rheinland-Pfalz - Solarspeicher

Das Land Rheinland-Pfalz fördert mit seinem Solarspeicherprogramm die Errichtung stationärer Batteriespeicher in Zusammenhang mit der Installation einer PV-Anlage


Gebäudeenergiegesetz

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) ist seit 01. November 2020 in Kraft getreten. Es vereint die bisherigen Gesetze Energieeinsparungsgesetz (EnEG), Energieeinsparverordnung (EnEV) und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG).

Es regelt unter anderem die energetischen Anforderungen an Neubauten, Bestandsgebäude und energetische Sanierungsmaßnahmen, die Nutzung erneuerbarer Energien oder die Ausstellung von Energieausweisen.